Es ist ein ungeschriebenes Axiom, dass jedes erfolgreiche Unternehmen verpflichtet ist, dem Nächsten zu helfen. Wir haben den schwierigsten Weg gewählt: Menschen mit Alkohol- und Drogensucht wieder zum Leben zu erwecken. Während der Pandemie passen wir alle die Zunahme der Todesfälle auf und vergessen dabei völlig, dass in unserem Land jedes Jahr 500.000 Alkoholiker und 60.000 — 70.000 Drogenabhängige direkt oder indirekt an den oben genannten Krankheiten sterben, d.h. mehr als 1 Person
pro Minute. Zählen Sie mal, wie viele Menschen diese Welt verlassen haben, während Sie zu Abend essen, Ihren Lieblingsfilm sehen oder sich mit Ihrer Frau oder Schwiegermutter streiten. Man kann nicht sagen, dass der Staat sich mit diesem Problem nicht beschäftigt hat. Es gibt Hunderte von Rehabilitationszentren im Land, wo die Menschen unter Anleitung qualifizierter Psychologen unter den Bedingungen der Schadstoffablehnung lernen, auf neue Weise zu leben, unter anderem auch mittels Verständnis des Programms 12-Schritte der Gemeinschaften der Anonymen Alkoholiker und der Anonymen Drogenabhängigen. Die Ergebnisse sind beeindruckend, aber der Umfang der Zuhörer ist sehr gering und fast alle diese Zentren sind gebührenpflichtig. Wenn diese ganze riesige Armee der chemisch abhängigen Menschen arbeiten könnte, würden wir die Arbeitslosigkeit vergessen. Bisher beklagen alle Unternehmer normalerweise den Mangel an Arbeitskräften in fast allen Berufen. Wir überweisen monatlich Gelder an den A.S. Makarenko — Wohlfahrtsfonds www.makarenko-fond.ru und nehmen am Programm der
Berufsausbildung für die Menschen im Rahmen der Habilitation teil. Die Stärke einer Nation liegt in ihrer Fähigkeit, ihre Vergangenheit zu bewahren und aufzuwerten. In Japan werden Makarenkos Methoden seit langem in der beruflichen Sekundarbildung eingesetzt. In Deutschland gibt es ein Institut, das das Erbe von Makarenko untersucht. Wer von den diesen Text Lesenden erinnert sich an ihm in Russland? Wer weiß, dass Anton Semenovitsch, der die Obdachlose und Morphiumsüchtige von den Straßen sammelte,
Gemeinden gründete, die die gestrigen obdachlosen Kinder in Klassenarbeiter, Ingenieure und Führer verwandeln. Der Fonds hilft denen, die keine Vergangenheit, keine sozialen und beruflichen Fähigkeiten haben, die nach der Genesung zurückgegeben werden können. Er erschafft sie neu. Das nennt man Habilitation. Die Menschen erhalten einen Beruf, eine Ausbildung, arbeiten und sammeln Einkommen auf individuellen Konten. Das Programm ist einzigartig, erfordert jedoch in der Anlaufphase erhebliche Kosten für die Replikation und Anpassung im Rahmen des Landes.

 

Wir fordern unsere Partner und Kunden auf, sich an ihre Nächsten zu erinnern, die ihr menschliches Aussehen und sogar ihr Leben durch Alkohol- und Drogensucht verloren haben, — und SIE ALLE OHNE AUSNAHMEN HABEN SOLCHE, — zählen Sie, wie viele Menschen gestorben sind, während Sie diesen Aufruf gelesen haben, wenden Sie sich an den Fonds und leisten Sie ihm jede mögliche Hilfe.

 

Zur Klärung können Sie sich an unseren Generaldirektor Herrn Anatoly Gutynin wenden.
Die Kontaktinformation finden Sie bitte auf unserer Website.